Liebe auf den ersten Schluck

img_0329

„Liebe auf den ersten Schluck“ ist ein Abend voll Freude, Humor und Liebe. Und vor allem voll Kaffee – denn Kaffee und Liebe gehen Hand in Hand bei der jungen österreichischen Formation namens Ensemble Verbotene Frucht.

Das vierköpfige Ensemble hat bereits mit seinem ersten Programm „Morbides mit Charakter“ gezeigt, dass klassische Konzerte nicht langweilig sein müssen. Es darf durchaus mal ein bisschen Stilmix, Pop, Filmmusik oder Schauspiel inmitten der Highlights klassischer Meister auftauchen.

Auch im neuen Programm „Liebe auf den ersten Schluck“ wird an diesem Konzept festgehalten und es entsteht eine Art Minioper, durch welche die Protagonistin Ana führt. Ana ist Kolumbianerin und hat sich Hals über Kopf in den Wiener Leopold verliebt. Doch ihre sowie auch seine Eltern sind wenig erfreut über die Gefühlsausbrüche der beiden. Zumal Leopold doch bald die verwitwete Frau Sacher heiraten soll…

Das Stück spielt im Jahr 1887 – da darf natürlich der Walzerkönig Johann Strauß nicht fehlen. Doch ebenso Barockes, wie Modernes findet in der Stückauswahl der vier Allround-Musiker seinen Platz. Das unerwartete Mixen ist eine große Stärke dieses Ensembles. Sogar beim Instrumentarium: historische Tasteninstrumente (Alexander Gergelyfi) werden mit modernen Saiteninstrumenten (Carina Wimmer, Gabriel Hopfmüller) und ungewöhnlichen Blasinstrumenten (Gabriel Hopfmüller) gemischt, gewürzt durch die wandlungsfähige Stimme der Sopranistin Elisabeth Wimmer, die auch gerne Geschichten erzählt.